Managergehälter – gerecht oder überzogen?

Die Republik zerbricht sich den Kopf, welche Höhe von Managergehältern in Ordnung geht und welche ungerechtfertigt hoch ist. Politiker und Journalisten, Professoren und Besinnungsaufsätze beschäftigen sich mit der Frage „Haben die Manager wirklich so ungeheuer viel verdient?“
In der gegenwärtigen Diskussion ist diese Frage Ausdruck einer moralischen Empörung: Managergehälter lassen sich mit solch einem obszön hohen […]

Zur Kritik der Soziologie: Das „abgehängte Prekariat“ & die „Unterschicht“

Vortrag am 24.01.2007 in der freiburger Universität.

Die Politik besichtigt die Ergebnisse ihrer Verarmungsstrategie, die Sozialforschung liefert ihr dazu die Daten: Es gibt kein Proletariat und keine Klassen, sondern eine Ansammlung von lauter zufälligen Notlagen.
Die arbeitende Klasse heißt hierzulande nicht so. Schon gar nicht „Proletariat“. Trotzdem weiß jeder, wen es betrifft, wenn Politik und Wirtschaft mit […]

Was will Deutschland, was will Europa auf dem Kriegsschauplatz Naher Osten?

Die Waffenruhe im Libanon beendet nicht den Krieg von Israel und USA „gegen den Terror“ – Die Bundesmarine kreuzt vor dem Libanon mit einem „robusten Mandat“ der UNO auf · Die Bundeskanzlerin nennt das einen „Einsatz von historischer Dimension“ Minister Jung klärt über Waffeneinsatz und Risiken für deutsche Soldaten auf · Deutsche Innenminister bereiten die Bevölkerung auf „steigende Terrorgefahr“ vor…

Programm des Wintersemesters 06/07

Im Wintersemester 2006/2007 veranstaltet das Referat Ideologiekritik diverse Diskussionsveranstaltungen, auf denen Analysen zu aktuellen politischen Themen vorgestellt und geprüft werden sollen. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Die Thesenpapiere werden rechtzeitig an dieser Stelle (genau so, wie auf der Website des Referats) veröffentlicht, so dass man auch die Kommentarfunktion des Weblogs nutzen kann, um schon […]

Jour-Fixe: Die Währung und ihr Wert

Weltmarkt & Weltmacht, Geschäft und Gewalt – über den Zusammenhang von kapitalistischer Weltordnung und Krieg diskutiert im Augenblick das Referat Ideologiekritik. Am heutigen Montag, den 20.11. findet der nächste Jour-Fixe statt, an dem wir uns genauer über die Währung schlau machen wollen.

Vortrag in Freiburg: Israels Krieg gegen den Libanon

Das Referat Ideologiekritik veranstaltet am Mittwoch, den 15. November 206 einen Vortrag mit Diskussion:

Israels grenzenlose Staatsraison – Über den Grund, das Ziel und die Ideologie des vorläufig letzten Kriegs im Nahen Osten.

Die folgenden Thesen will der Referent verteidigen…

Vorträge im November: Stadtbau-Verkauf und Libanon-Krieg

Das Referat Ideologiekritik lädt im November herzlich zu zwei Veranstaltungen ein. Das eine mal geht es um den Verkauf der Freiburger Stadtbau, das andere mal um den Krieg im Libanon. Beide Vorträge finden im Jos-Fritz-Cafe um 20 Uhr statt.
Mittwoch, den 1.11.2006: „Heuschrecken in Freiburger Wohnungen?“ Folgende Fragen sollen behandelt werden:

Warum fällt beim größten Teil […]

„Festung Europa“

Am 16. Oktober um 20h sendet das „Klärwerk“ wieder auf Radio Dreyeckland. Es wird ein Beitrag von Radio X Frankfurt zu hören sein, in dem es um die Flüchtlinge und die Abschottungspolitik der europäischen Union geht. Die Sendung steht auch bereits jetzt zum herunterladen bereit.
Tagtäglich sterben Menschen bei dem Versuch, aus dem verarmten und verelendeten […]

Jour-Fixe: Weltmarkt und Weltordnung

Mit dem Ende des Sommers beginnt das Referat Ideologiekritik wieder seine Aktivitäten. Es wird sich in den nächsten Wochen grundlegend mit dem Verhältnis von Markt und Macht auseinandersetzen. Was haben Kriege und Marktwirtschaft, was internationale Gewalt und kapitalistisches Wirtschaften miteinander zu tun?
Als Diskussionsbasis dient der Grundlagenartikel „Weltmarkt und Weltmacht – Von der globalisierten Zivilgesellschaft und […]

Integration – Die neueste Sorte Ausländerfeindlichkeit

Auf Radio Dreyeckland wird am 18. September um 20:00h eine Sendung von Radio X Frankfurt gespielt, in der die Forderung der Integration analysiert wird.

Gegenüber dem agressiven „Ausländer raus“ gilt die an die Nichtdeutschen gerichtete Forderung, sie sollten sich in die deutsche Gesellschaft besser integrieren, als menschenfreundliche Einladung. Dabei zeugt auch dieser Anspruch von einer ausländerfeindlichen Einstellung.