Jour Fixe: Generation Praktikum

GenerationPraktikumAuch ein Teil der zukünftigen Elite muss heutzutage froh sein, überhaupt einen Arbeitsplatz zu haben – und sei er auch noch so schäbig. Berufsanfänger mit Hochschulstudium dürfen sich in Praktika erst einmal ohne Bezahlung oder bestenfalls gegen ein paar 100 Euro Taschengeld nützlich machen, bevor man ihnen eine bezahlte Stelle anbietet – oder auch nicht. Was man aus diesem Umstand und seiner Bezeichnung in den Medien als Ausbeutung über Zweck und Mittel moderner Unternehmen im 21. Jahrhundert, über die Rolle der hiesigen Elite und über zivilgesellschaftlichen Widerstand lernen kann ist Thema der

Diskussion des Referats Ideologiekritik des u-asta
am Montag den 22.10.2007, 20h im u-asta, Belfortstr. 24.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Diskussionsgrundlage ist der .rtf-Text
Noch ein Fall von „arm trotz Arbeit“