Vortragsreihe Wintersemester 2007/08: Anmerkungen zur Marktwirtschaft

Es geht wieder aufwärts in Deutschland. Nach jahrelang trübem Wirtschaftsklima brummt die Konjunktur – und ist doch nur ein „zartes Pflänzchen“: Was durch all die Kürzungen der vergangenen Jahre erreicht wurde, darf nun auf keinen Fall durch „überzogene Lohnforderungen“ kaputt gemacht werden. Woran man sieht: So ganz fällt eine kräftig wachsende Wirtschaft mit einem Wohlstand der Leute nicht zusammen.

Das Referat Ideologiekritik sieht hier Analysebedarf. In der Vortragsreihe soll geklärt werden, was das Geld, um das es beim Arbeiten wie beim Arbeitenlassen schlussendlich geht, eigentlich ist – unter welchen Bedingungen man überhaupt drankommt – und wofür es ausgegeben wird (und werden soll). Natürlich besteht bei jedem der Vorträge die Möglichkeit zur Diskussion. Für Interessierte bieten wir darüber hinaus im Wintersemester ein Wochenend-Seminar zum kapitalistischen Verhältnis von Arbeit und Reichtum an, für das wir um Voranmeldung bitten. Anmeldungen zum Seminar und alle Arten von Fragen bitte per Mail an studiumgenerale[at]ideologiekritik.net (das [at] muss durch @ ersetzt werden).

Die Vorträge finden jeweils um 20.00 Uhr im jos fritz café, Wilhelmstraße 15/1 statt.


Von den vielgepriesenen Leistungen des Geldes

Mi. 07. November 2007
Dr. Theo Wentzke,
Autor von „Das Geld“

Konsum im Kapitalismus

Mi. 05. Dezember 2007
Dr. Peter Decker,
Autor von „Das Proletariat“

Die (Mindest-)Lohnfrage heute

Mi. 23. Januar 2008
Wolfgang Rössler, Tübingen

Wochenend-Seminar „Arbeit und Reichtum“

16. bis 18. November 2007
im Studierendenhaus, Belfortstr. 24
Lektüre: Arbeit und Reichtum


0 Antworten auf “Vortragsreihe Wintersemester 2007/08: Anmerkungen zur Marktwirtschaft”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.