Archiv für Oktober 2007

Wochenendseminar: Einführung in die Kapitalismuskritik

arbeitreichtum„Kapitalismuskritik“ äußert fast jeder. Selbst der reaktionärste Faz-Journalist und die chauvinistischste Patriotin wissen noch dem Kapitalismus verschärfende Prädikate beizulegen. Der Kapitalismus sei „raubtierhaft“, „ungebremst“, „global“, „renditeorientiert“ und angeblich seit kurzem mit einem „Turbo“-Antrieb ausgestattet.

Kapitalismuskritik ist verpönt. Der Sache selbst will niemand etwas schlechtes nachsagen – stattdessen werden meist ihre Übertreibungen und Entgleisungen angeprangert. Dabei ist es doch sehr die Frage, welche missliebigen Phänomene zwangsläufig „zum System“ dazu gehören und welche nicht. Dafür ist allerdings auch eine genauere Untersuchung nötig: Was genau ist Kapitalismus eigentlich?

Alle, die sich genauer über die Marktwirtschaft und ihre Notwendigkeiten schlau machen wollten, haben nun in Freiburg Gelegenheit dazu: Das Referat Ideologiekritik veranstaltet vom 16. bis 18. November 2007 ein Wochenendseminar zur „Einführung in die Kapitalismuskritik“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, herauszufinden, ob das System der Profitproduktion ein raffinierter Zusammenhang zur Herstellung und Verteilung nützlicher Güter ist, oder ein ausbeuterisches Produktionsverhältnis, mit dem die meisten Beteiligten schlecht fahren.

Grundlage der Diskussion ist der .pdf-Text „Arbeit und Reichtum“ des GegenStandpunkt-Verlages, eine verständliche Einführung in die Kapitalismuskritik.
(Direkter Link: http://www.gegenstandpunkt.com/gs/96/4/arb&reic.pdf)

Wir treffen uns am 16. November um 18:00h im u-asta in der Belfortstr. 24. Einzige Teilnahmevoraussetzung ist eine vorherige Anmeldung. Letztere bitte so früh es geht an: studiumgenerale[at]ideologiekritik.net (das [at] muss durch ein @ ersetzt werden).

Jour Fixe: Generation Praktikum

GenerationPraktikumAuch ein Teil der zukünftigen Elite muss heutzutage froh sein, überhaupt einen Arbeitsplatz zu haben – und sei er auch noch so schäbig. Berufsanfänger mit Hochschulstudium dürfen sich in Praktika erst einmal ohne Bezahlung oder bestenfalls gegen ein paar 100 Euro Taschengeld nützlich machen, bevor man ihnen eine bezahlte Stelle anbietet – oder auch nicht. Was man aus diesem Umstand und seiner Bezeichnung in den Medien als Ausbeutung über Zweck und Mittel moderner Unternehmen im 21. Jahrhundert, über die Rolle der hiesigen Elite und über zivilgesellschaftlichen Widerstand lernen kann ist Thema der

Diskussion des Referats Ideologiekritik des u-asta
am Montag den 22.10.2007, 20h im u-asta, Belfortstr. 24.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Diskussionsgrundlage ist der .rtf-Text
Noch ein Fall von „arm trotz Arbeit“

Vortragsreihe Wintersemester 2007/08: Anmerkungen zur Marktwirtschaft

Es geht wieder aufwärts in Deutschland. Nach jahrelang trübem Wirtschaftsklima brummt die Konjunktur – und ist doch nur ein „zartes Pflänzchen“: Was durch all die Kürzungen der vergangenen Jahre erreicht wurde, darf nun auf keinen Fall durch „überzogene Lohnforderungen“ kaputt gemacht werden. Woran man sieht: So ganz fällt eine kräftig wachsende Wirtschaft mit einem Wohlstand der Leute nicht zusammen.

Das Referat Ideologiekritik sieht hier Analysebedarf. In der Vortragsreihe soll geklärt werden, was das Geld, um das es beim Arbeiten wie beim Arbeitenlassen schlussendlich geht, eigentlich ist – unter welchen Bedingungen man überhaupt drankommt – und wofür es ausgegeben wird (und werden soll). Natürlich besteht bei jedem der Vorträge die Möglichkeit zur Diskussion. Für Interessierte bieten wir darüber hinaus im Wintersemester ein Wochenend-Seminar zum kapitalistischen Verhältnis von Arbeit und Reichtum an, für das wir um Voranmeldung bitten. Anmeldungen zum Seminar und alle Arten von Fragen bitte per Mail an studiumgenerale[at]ideologiekritik.net (das [at] muss durch @ ersetzt werden).

Die Vorträge finden jeweils um 20.00 Uhr im jos fritz café, Wilhelmstraße 15/1 statt.


Von den vielgepriesenen Leistungen des Geldes

Mi. 07. November 2007
Dr. Theo Wentzke,
Autor von „Das Geld“

Konsum im Kapitalismus

Mi. 05. Dezember 2007
Dr. Peter Decker,
Autor von „Das Proletariat“

Die (Mindest-)Lohnfrage heute

Mi. 23. Januar 2008
Wolfgang Rössler, Tübingen

Wochenend-Seminar „Arbeit und Reichtum“

16. bis 18. November 2007
im Studierendenhaus, Belfortstr. 24
Lektüre: Arbeit und Reichtum

Meta

Du browst gerade in den Ideologiekritik Weblog-Archiven nach dem Monat Oktober 2007.

Längere Beiträge werden abgeschnitten. Klick auf die Überschrift, um den jeweiligen Beitrag in voller Länge zu sehen.

Kategorien