Linksruck in Lateinamerika: Venezuelas Aufstand im Hinterhof der USA

chavez-jubelbildIn Lateinamerika, also ausgerechnet in der ‚ureigenen Hemisphäre‘ Washingtons, lehnt sich in einem wichtigen Öl-Land, das ausgerechnet vorrangig die USA beliefert, eine Regierung mit breiter Unterstützung des Volkes gegen die Vorherrschaft von US-Kapital und US-Politik auf. Von Washington bekämpft, von den hiesigen Medien verurteilt, wird Venezuelas Präsident mit seiner Politik von Globalisierungsgegnern und anderen Linken als neuer Hoffnungsträger für deren Beteuerung gefeiert, dass „eine andere Welt möglich“ ist.

Fragt sich:
Was macht Chávez in Venezuela, dass er bei den einen so verhasst, bei den anderen so beliebt ist?

Vortrag und Diskussion
Am Mittwoch, den 09.05.2007
20h im Jos-Fritz-Café
Wilhelmstr. 15/1, Freiburg

Edit: Der Vortrag wurde mitgeschnitten und kann von der Archiv-Seite des Referats Ideologiekritik oder direkt hier heruntergeladen werden.


0 Antworten auf “Linksruck in Lateinamerika: Venezuelas Aufstand im Hinterhof der USA”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.